ATB Spielberg: Lohnkürzung gescheitert

Firmenleitung ließ über Kürzung abstimmen: 80 Prozent gegen Lohnverzicht

In Zeiten der Verunsicherung und Bedrohung der Existenz ist es keine Selbstverständlichkeit, dass die Belegschaft der ATB Spielberg den Lohnverzicht mit deutlicher Mehrheit ablehnte. Wir  zitieren aus der Zeitung "Österreich".
10 Prozent weniger Lohn: Abstimmung beim Elektromotoren-Hersteller ATB-Spielberg

Lohnverzicht: Magnas Plan macht Schule

Knapp 80 Prozent der ATB Belegschaft votierte gegen einen freiwilligen Lohnverzicht.

Spielberg. „Ich wusste ja, dass Magna der Vorreiter sein wird“, seufzt Gewerkschafter Peter Scherz (Linksblock). Denn nach dem Stronach-Konzem hat nun auch der Elektromotorenhersteller ATB in Spielberg einen freiwilligen Lohnverzicht ins Spiel gebracht. Da wie dort ist die Wirtschaftskrise der Anlass.

Doch im Gegensatz zu Magna, wo bereits die Hälfte der Angestellten trotz Widerstands im Betriebsrat auf ei nen Teil der Gage verzichtet hat, biss die Chefetage im Aichfeld mit ihrem Plan auf Granit. Die Belegschaft lehnte den Lohnverzicht-Vorschlag in einer Abstimmung mit fast 60 Prozent Mehrheit ab...
Dabei war das Modell fairer“, lobt der ÖGB gegenüber ÖSTERREICH den ATB-Vorstoß.

Er umfasste einen 10prozentigen Gehaltsverzicht, wobei man die Hälfte mit freien Tagen abgegolten hätte. Die andere Hälfte wollte das Unternehmen der börse nnotierten A-Tec nach Ende der Finanzkrise wieder zurückzahlen. Dennoch stimmten 59,2 Pro zent von 370 Mitarbeitern gegen die Maßnahme.

Wir gratuIieren den selbstbewussten Kollegen“, applaudiert der Linksblock. Innerhalb des ÖGB Steiermark ist man nicht minder zufrieden.

Angst vor Kündigungen.
Ausgestanden ist die Sache freilich nicht. Der Konzern hat „Restrukturierungsmaßnahmen“ nicht ausgescblossen. Das könnten Kündigungen sein. Oder ein weiterer Anlauf für einen Lohnverzicht.

(rot, APA)