Jetzt ist es fix:

Erstmals seit 1974 gewinnt Linksblock zweites Mandat

„Die Stimme aus dem Betrieb” kann jetzt in der steirischen Arbeiterkammer mit doppelter Kraft aktiv werden. Neben Peter Scherz erringt Kurt Luttenberger ein Mandat für den GLB.

Mit dem Erfolg des parteiunabhängigen GLB hat sich gezeigt, dass der Aufwärtstrend für fortschrittliche Politik in der Steiermark weitergehen kann, wenn man die Sprache der Arbeiter und Angestellten spricht und gemeinsam mit ihnen handelt. Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass der Linksblock auch in der AK Vorschläge machen und Initiativen starten kann.  Peter Scherz kann nun mit Kurt Luttenberger mit doppeltem Elan in der Arbeiterkammer arbeiten.


Der GLB erzielte sein bestes Ergebnis seit dem Jahr 1974, als der GLB mit den drei AK-Räten Karl Russheim, Gerhard Valland und Franz Voves sen. in der AK-vertreten war.


Fotos von der Wahlnacht

Das Endergebnis im Einzelnen:

Sozialdemokratische GewerkschafterInnen (FSG) 65,7 % (minus 4,1 %)
ÖAAB-ÖVP 20,3 % (plus 0,4 %)
Freiheitliche Arbeitnehmer (FA) 7,4 % (plus 2,5 %)
Alternative und Grüne GewerkschafterInnen/Unabhängige GewerkschafterInnen (AUGE/UG) 3,8 % (plus 0,3 %)
Gewerkschaftlicher Linksblock (GLB) 1,9 % (plus 0,3 %)
Liste Kaltenbeck 0,6 % (erstmals angetreten)
Bündnis Mosaik 0,3 % (plus/minus 0)

Die Wahlbeteiligung lag unter Berücksichtigung der nachträglich eingelangten Wahlkarten bei rund 40%.


Quelle: AK Steiermark