GLB Steiermark
KPÖ Steiermark > Offener Brief an AK und ÖGB

Offener Brief an AK und ÖGB

Stellungnahmme des GLB Aichfeld zum Thema Lohnverzicht

28. April 2009: Immer mehr Betriebe wollen die Krise dazu nutzen Österreich zum Billiglohnland verkommen zu lassen. Kammer für Arbeiter und Angestellte
Herrn Präsident Walter Rotschädl
Hans-Resel-Gasse  8-14, 8020   GRAZ

 Offener Brief


Stellungnahme zum aktuellen Thema Lohnverzicht


Wie die Erfahrungen bei ATB Spielberg zeigen, haben Lohnverzichte noch nie Arbeitsplätze gesichert oder gerettet. Jahrelange Verzichte auf kollektivvertragliche Ist-Lohnerhöhungen und cirka 7%-ige Lohneinbußen reichten der Unternehmensleitung nicht. Nun wurde der  Belegschaft ein 10 % - iger Lohnverzicht zur Abstimmung vorgeschlagen. Wir gratulieren den selbstbewussten Kolleginnen und Kollegen, die diesen Vorschlag mehrheitlich ablehnten.

Gewerkschaft und Arbeiterkammer haben die Belegschaft mit der Entscheidung über den freiwilligen Lohnverzicht also auch hier und nicht nur bei Magna alleine gelassen.
Wir sind solidarisch mit allen Kolleginnen und Kollegen, die auch in dieser schwierigen Situation des Druckes standhaft bleiben. Das Beispiel darf nicht Schule machen!
Wir erwarten uns, dass Gewerkschaft und Arbeiterkammer hinter den Kolleginnen und Kollegen stehen und ihnen den Rücken stärken

Glück auf!


Betriebsräte des Gewerkschaftlichen Linksblocks im Aichfeld



BR Fritz Kranz        BR Dr. Birgit Kampl        BR Gerhard Simbürger 
 

Share on Facebook Share on TwitterDiesen Beitrag bei Mr.Wong verlinken Diesen Beitrag bei Digg verlinken Diesen Beitrag bei Del.icio.us verlinken Ma.gnolia Diesen Beitrag bei Webnews verlinken Bookmark bei: Google Bookmark Bookmark bei: Yahoo! My Web

BERATUNG in Fragen des Arbeitslebens und Berufsalltags

Terminvereinbarung Tel. 0677 612 538 99

GLB-Servicetelefon Tel. 0677/612 538 99

glbglb-steiermarkat


Lebensqualität darf kein Privileg der Reichen sein!

Dafür steht der GLB:

  • 35-Stunden Woche
    bei vollem Lohnausgleich
  • Recht auf Arbeit für alle
    Löhne und Gehälter von denen man leben kann
  • Privatisierungsstopp
    Betriebe in öffentlicher Hand sichern Arbeitsplätze
  • Genügend Lehrplätze für die Jugend
    Und 500 Euro Mindest-Lehrlingsentschädigung
  • Pensionsantrittsalter 55/60 für alle
    Frauen 55 Jahre, Männer 60 Jahre