AK Vollversammlung Anträge des GLB

AK-Rat Luttenberger (GLB): Sehr gute und wichtige Anträge warten auf Verwirklichung

Kurt Luttenberger, AK-Rat des Gewerkschaftlichen LinksBlocks (GLB) und KPÖ-Gemeinderat in Graz, freut sich über die Annahme vieler richtungsweisender Anträge in der Vollversammlung der steirischen Arbeiterkammer, weist aber auf die politischen Rahmenbedingungen hin, unter denen sie gefällt werden: „Ein im Juni stattfindende ÖGB-Bundeskongress und vor allem die Nationalratswahlen im Herbst lassen staunen und die Kreativität der letzten AK-Vollversammlung geradezu explodieren.“
ÖVP und SPÖ überboten sich in der Einforderung „sozialer Gerechtigkeit“:
„Wiedereinführung der Zweckbindung der Wohnbaufördermittel? – kein Problem! Sechs Wochen Urlaub? – Warum nicht? Soziale Verbesserungen für Frauen, Jugendliche, Pensionisten? – sowieso! Verbesserter Zugang zur Bildung mit interessanten Bildungsangeboten? – Wurde ja immer schon gesagt. Auf Arbeitszeitverkürzung sogar radikale darf auch nicht vergessen werden. Und so weiter und so fort“, so Luttenberger

Gute und wichtige Anträge wurden beschlossen, betont man beim GLB, sie warten nun auf Verwirklichung. Skepsis bleibt nämlich angebracht, so Luttenberger. Von den sieben einbrachten GLB-Anträgen wurden zwei, betreffend weiterer Verbesserungen im Bereich der Leiharbeit und die Einforderung von klaren Gehalts-/Lohnangaben bei Stellenanzeigen von der FSG-Mehrheit abgelehnt.
Mehrheitlich angenommen wurden die anderen fünf Anträge des Gewerkschaftlichen LinksBlocks, die sich inhaltlich mit radikaler Arbeitszeitverkürzung, Erhöhung der Pensionen nach dem Verbraucherpreisindex, Novellierung des Konsumentenschutzgesetzes (Dosenpfand), Wiedereinführung der Zweckbindung der Wohnbaufördermittel und um längst überfällige Verbesserungen bei der der Arbeitslosenversicherung befassen.