AK: Wahlkampfzeiten sind Zeiten der Vernunft!

GLB-KPÖ-Spitzenkandidat Kurt Luttenberger kritisiert Tatenlosigkeit im Kampf gegen Sozialabbau

Der Wahlkampf für die Kammerwahl vom 27. März bis 9. April wirft seine Schatten voraus. „Jene die in den letzten Jahren Verschlechterungen mitbeschlossen haben, kommen zur Vernunft und entdecken wieder ihr soziales Gewissen“, sagt AK-Rat Kurt Luttenberger vom Gewerkschaftlichen Linksblock (GLB).

Vermögenssteuern, Gratiskindergarten, Abschaffung des Pflegeregresses und zahlreiche weitere wünschenswerte Verbesserungen, waren Thema der 14. AK-Vollversammlung. Pikanterweise wurden diese Forderungen von jenen Fraktionen aufgebracht, die genau dies in Land und Bund durchsetzen hätten können.

Luttenberger kritisierte in seiner Rede diesen Widerspruch zwischen Theorie und Praxis und erinnerte daran, dass die Umsetzung der Beschlüsse in Stadt, Land und Bund der entscheidende Punkt ist.

Das nötige Geld wäre jedenfalls vorhanden, denn „während wir hier in der Kammer über Verbesserungen, die vielleicht ein paar Hunderttausend, oder einige Millionen Euro Kosten diskutieren müssen, werden gleichzeitig Milliarden in den Bankensektor gesteckt“, so Luttenberger.

Die Liste GLB-KPÖ fordert die Verantwortlichen dazu auf, ihren schönen Worten nun endlich auch Taten folgen zu lassen.