Christian Sikora, GLB im öffentlichen Dienst: Die Forderung von 4,65% bleibt aufrecht

Wir verlangen einen Reallohnzuwachs für alle Kolleginnen und Kollegen!

Öffentlicher Dienst: GLB unterstützt Forderung der Gewerkschaft

Keine Nullrunde bei Gemeindebediensteten

Christian Sikora, GLB-Mandatar im öffentlichen Dienst, Sektion Justizwache, verurteilt, dass die Bundesregierung bei den Verhandlungen mit der Gewerkschaft kein Gehaltsangebot für 2012 vorgelegt hat.

Der Gewerkschaftliche Linksblock im öffentlichen Dienst hält deshalb ausdrücklich an der bestehenden Gehaltsforderung fest und geht damit konform mit den Forderungen der GÖD an die Bundesregierung. (4,65 %).

Die Bundesregierung ist nicht gewillt, die Inflation abzugelten! Sogar die Vereinbarung, wonach Basis für Gehaltsverhandlungen abgerechnete Zeiträume sind, wurde in Frage gestellt. Dies bedeutet eine Änderung der seit Jahren praktizierten Vorgangsweise, die Regierung wechselt quasi das Pferd im Galopp!

Die Politik hat es verabsäumt, funktionierende Rahmenbedingungen für den Banken- und Finanzsektor aufzustellen. Die öffentlich Bediensteten haben die Krise nicht verursacht, sie können daher auch nicht die Lastenträger sein!

Was die Steiermark betrifft, so tritt der GLB dafür ein, dass die Gemeindebediensteten den Abschluss der GÖD übernehmen sollen und nicht mit einer Nullrunde abgespeist werden dürfen, wie dies die Landesregierung bei den Landesbediensteten praktiziert.