Demo des Gesundheits- und Sozialbereiches in Graz

Aus Mitarbeitern werden Klienten.

Dem Aufruf der Gewerkschaft zur Demonstration folgten ungefähr 500 Personen. Anlass war das unzumutbare, sogenannte Angebote von Seiten der Trägervereine bei den Kollektivverhandlungen
Betriebsräte, Sympathisanten und betroffenen Dienstnehmer sammelten sich vor der Grazer Oper
Mit Transparenten und Trillerpfeifen zogen wir durch die Meran-, Sparbersbach- in die Raimundgasse zur Caritaszentrale.
Nach einem ordentlichen Pfeifkonzert ersuchte ein Betriebsrat der Caritas, dass ein Vertreter der Caritas mit den DemonstrantInnen sprechen möge.
Der Präsident der Caritas war zwar zu diesem Zeitpunkt nicht im Haus - aber es kam auch kein Vertreter.
So wollte keiner hören, dass mit solchen Kollektiverträgen im Sozialbereich aus Mitarbeitern Klienten werden.