"Es ist wichtig, dass sich die Gewerkschaften zu Wort melden"

Steirische GLB-AK-Räte nehmen zum Aktionstag gegen Sozialabbau Stellung

Am europaweiten Aktionstag gegen den Sozialabbau am 29. 9. 2010, der vom Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB) ausgerufen wurde, gab es unter anderem einen Generalstreik in Spanien und eine Großdemonstration in Brüssel.
Der GLB-Steiermark beteiligte sich an einer Kundgebung in Graz, die um 16 Uhr am Eisernen Tor begann.

Die beiden GLB-Arbeiterkammerräte Peter Scherz und Kurt Luttenberger betonten in einer gemeinsamen Stellungnahme: „Schön langsam sickern die Grausamkeiten durch, die man europaweit und in Österreich den arbeitenden Menschen zumuten will. Es ist aber falsch und ungerecht, wenn man Milliarden für die Banken übrig hat und auf der anderen Seite bei der Masse der Bevölkerung und bei den Menschen spart, die ohnehin wenig haben.
Diesem Kurs der EU-Spitze und der Regierungen in den Mitgliedsstaaten muss entgegengetreten werden. Es ist wichtig, dass sich die Gewerkschaften zu Wort melden.
Davon darf man sich nicht abhalten lassen, auch wenn in Österreich zwei große Gewerkschaftsfraktionen in der Regierung vertreten sind.
Wir fordern mehr Geld für Soziales, Bildung, Gesundheit, Pensionen, Pflege und treten für tariflich gesicherte Arbeitsplätze ein.
Die Verursacher der Krise sollen die Kosten der Pleiten, die sie angerichtet haben, selber tragen.“

Fotos vom Aktionstag in Graz

aktionstag_kjoe.jpg
BILD0830.jpg
BILD0831_2.jpg
ernest anne.jpg
franz_heide.jpg
kaltenegger anne rieger.jpg
kaltenegger glb.jpg
kurt johann anne.jpg
kurt johann.jpg
kurt mega.jpg
landhauS ANNE PETER.jpg
luttenberger johann weiss.jpg
luttenberger johann.jpg
peter scherz mega.jpg
peter_rede.jpg
peter_rede2.jpg
scherz peter.jpg