Für gemeinsame ÖGB-Demonstrationen am 1. Mai

Peter Scherz: "Das wäre ein Zeichen des Kampfes gegen die Krise"

Am 1. Mai sollte es statt der verschiedenen Parteidemonstrationen in der Steiermark gemeinsame Kundgebungen unter dem Dach des ÖGB geben. Dafür tritt der Magna-Steyr-Betriebsrat und Arbeiterkammerrat Peter Scherz (GLB) ein.

Peter Scherz: „Die Steiermark ist ein Brennpunkt der Wirtschaftskrise in Österreich: Magna-Steyr und andere Autozulieferbetriebe haben große Probleme. Die Stahlindustrie und andere Industriezweige stehen vor Kurzarbeit und Kündigungen. Mit den Massenkündigungen bei AT&S Hinterberg hat die Krise auch die Elektronikindustrie erfasst. Auch andere Branche melden Betriebsstillstände und Kündigungen. Das Banken- und Versicherungssystem ist angeschlagen. Darüber hinaus nutzen einige Firmen die Lage aus, um schon lange geplante Personalabbaumaßnahmen und die Verlagerung von Produktionen zu verwirklichen.

Gerade jetzt sollte der ÖGB die Stärke der Arbeiterschaft in unserem Bundesland zeigen. Das wäre besser als Demonstrationen der einzelnen Parteien, die nur der Selbstdarstellung dienen. Der 1. Mai ist der Kampftag der arbeitenden Menschen. Das sollte heuer ganz deutlich zum Ausdruck kommen.“.