GLB Steiermark
KPÖ Steiermark > Gehaltskürzungen: Der Damm ist gebrochen

Gehaltskürzungen: Der Damm ist gebrochen

Nach Magna-Steyr sollen Textilwerke Sattler drankommen

Die Gehaltskürzung bei Magna-Steyr führt zu einem Dammbruch in anderen Bereichen der steirischen Industrie. Jetzt droht auf breiter Front ein Angriff auf die Löhne und Gehälter der Beschäftigten.
Darauf wies der steirischen Arbeiterkammmerrat Peter Scherz (GLB) am Dienstag hin, nachdem die Verhandlungen über Lohnkürzungen bei den Textilwerken Sattler bekannt geworden waren.
Peter Scherz: „Mir wäre lieber gewesen, ich hätte mit meinen Warnungen nicht recht gehabt, aber jetzt ist das Eis gebrochen. Während die Profite und das Vermögen der Superreichen wie die Heiligtümer behandelt werden, sollen die Arbeiter und Angestellten die Kosten der Krise bezahlen.“

Der GLB betont, dass die sinkende Kaufkraft der Menschen die Krise noch verschärfen wird. Gehaltskürzungen nützen nur den einzelnen Unternehmern, für die Gesellschaft insgesamt sind sie Gift.

 

Share on Facebook Share on TwitterDiesen Beitrag bei Mr.Wong verlinken Diesen Beitrag bei Digg verlinken Diesen Beitrag bei Del.icio.us verlinken Ma.gnolia Diesen Beitrag bei Webnews verlinken Bookmark bei: Google Bookmark Bookmark bei: Yahoo! My Web

BERATUNG in Fragen des Arbeitslebens und Berufsalltags

Terminvereinbarung Tel. 0677 612 538 99

GLB-Servicetelefon Tel. 0677/612 538 99

glbglb-steiermarkat


Lebensqualität darf kein Privileg der Reichen sein!

Dafür steht der GLB:

  • 35-Stunden Woche
    bei vollem Lohnausgleich
  • Recht auf Arbeit für alle
    Löhne und Gehälter von denen man leben kann
  • Privatisierungsstopp
    Betriebe in öffentlicher Hand sichern Arbeitsplätze
  • Genügend Lehrplätze für die Jugend
    Und 500 Euro Mindest-Lehrlingsentschädigung
  • Pensionsantrittsalter 55/60 für alle
    Frauen 55 Jahre, Männer 60 Jahre