Gewerkschaftsflügel ist in der Voves-SPÖ machtlos

Peter Scherz zum Hilferuf der FSG-Fraktion

Als Eingeständnis des schwachen Einflusses des Arbeitnehmerflügels in der VOVES-SPÖ wertet Arbeiterkammerrat Peter Scherz vom Gewerkschaftlichen Linksblock (GLB) den Hilferuf der SPÖ-Fraktion im ÖGB gegen den radikalen Belastungskurs der Landesregierung.

Scherz: „Die Werktätigen und PensionistInnen dürfen nicht die Hauptleidtragenden der Budgetsanierung sein. Dieser Satz ist richtig. Deshalb ist es traurig, wie wenig Einfluss der Gewerkschaftsflügel in der SPÖ hat.“

Nach Auffassung des GLB ist ein Inserat, das am Tag der Einigung von SPÖ und ÖVP über eine Nullrunde im öffentlichen Dienst und über massive Einschnitte für die Masse der Bevölkerung in den Zeitungen erscheint, wichtig, aber viel zu wenig.

Peter Scherz: „Es ist jetzt sinnvoll, dass der SP-Gewerkschaftsflügel gemeinsam mit den Beschäftigten in den Betrieben agiert und die Kundgebungen gegen das Belastungspaket aktiv unterstützt. Nur so kann sein Einfluss in der eigenen Partei wieder gestärkt werden“.