GLB bringt "Haus Graz" vor die AK-Vollversammlung

Erklärung von Kammerrat Kurt Luttenberger

„Beim schwarz-grünen Ausgliederungsprojekt ´Haus Graz´ ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Der GLB-Steiermark wird jedenfalls alle Möglichkeiten ausnützen, um Gewerkschaft und AK zu Aktionen gegen dieses gefährliche Vorhaben zu bewegen.“ Das erklärte AK-Rat Kurt Luttenberger am Freitag und kündigte eine Initiative des Linksblocks in der Vollversammlung der steirischen AK am 19. November an.
Der GLB betont, dass das werbetechnisch perfekt ausgearbeitete Konzept von SAchwarz-Grün den Versuch verschleiern soll, durch die Ausgliederung von Wirtschaftsbetrieben und Kanal Budgetlöcher zu stopfen. Der Einsparungseffekt ist dabei nämlich minimal, der Verlust des demokratischen Einflusses auf die Daseinsvorsorge wäre hingegen sehr groß. Kosteneinsparungen sollen vor allem durch Personalabbau bzw. Überführung von MitarbeiterInnen in schlechtere Kollektivverträge erfolgen.

Luttenberger: „Wir rufen alle AK-Fraktionen auf, gemeinsam für die KollegInnen des Magistrates Graz, der Graz AG und der AEVG einzutreten“.