GLB Steiermark
KPÖ Steiermark > Gewinne bei Justizwache-Wahlen

Gewinne bei Justizwache-Wahlen

Personalvertretungswahlen der GÖD den Justizanstalten Graz-Karlau und Graz-Jakomini

Christian_Sikora_Justizwache_2.JPG

Bei den Personalvertretungswahlen der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) in der Justizanstalt Graz-Karlau konnte der Gewerkschaftliche LinksBlock seinen Stimmenanteil erfolgreich ausbauen und damit das Mandat von Christian Sikora weiter stärken. Ein zweites Mandat wurde um nur wenige Stimmen verfehlt.

In der Justizanstalt Graz-Jakomini, wo der GLB erstmals bei den Personalvertretungswahlen angetreten ist, erreichte er mit Horst Alic ebenfalls ein gut abgesichertes Mandat und verfehlte ein zweites nur knapp.

In beiden Anstalten entfallen nunmehr je 3 Mandate auf FSG, 1 Mandat auf FCG und 1 Mandat auf den GLB. Freiheitliche und unabhängige Listen gingen leer aus. Starke Verlierer bei diesen PV-Wahlen: die Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG).

Mit den zwei Mandaten in den Justizanstalten wird der GLB künftig auch wieder in der Landessektion der Justizwache Steiermark vertreten sein.

„Unserem Slogan ‚Für einen menschlichen Dienstbetrieb in einer ungewissen Zeit‘ haben die KollegInnen erfreulicherweise Rechnung getragen. Wir werden auch in Zukunft das Sprachrohr für die Kleinen sein und uns für sie einsetzen“, verspricht Christian Sikora.

 

Stadträtin Elke Kahr für die KPÖ und AK-Mandatar Kurt Luttenberger für den GLB gratulierten dem erfolgreichen Team. Elke Kahr: "Der Aufwärtstrend bei Wahlen hält für uns an. Das ist ein gutes Zeichen."

 

Share on Facebook Share on TwitterDiesen Beitrag bei Mr.Wong verlinken Diesen Beitrag bei Digg verlinken Diesen Beitrag bei Del.icio.us verlinken Ma.gnolia Diesen Beitrag bei Webnews verlinken Bookmark bei: Google Bookmark Bookmark bei: Yahoo! My Web

BERATUNG in Fragen des Arbeitslebens und Berufsalltags

Terminvereinbarung Tel. 0677 612 538 99

GLB-Servicetelefon Tel. 0677/612 538 99

glbglb-steiermarkat


Lebensqualität darf kein Privileg der Reichen sein!

Dafür steht der GLB:

  • 35-Stunden Woche
    bei vollem Lohnausgleich
  • Recht auf Arbeit für alle
    Löhne und Gehälter von denen man leben kann
  • Privatisierungsstopp
    Betriebe in öffentlicher Hand sichern Arbeitsplätze
  • Genügend Lehrplätze für die Jugend
    Und 500 Euro Mindest-Lehrlingsentschädigung
  • Pensionsantrittsalter 55/60 für alle
    Frauen 55 Jahre, Männer 60 Jahre