GLB Steiermark
KPÖ Steiermark > Magna-Spitze ohne Österreicher

Magna-Spitze ohne Österreicher

Stellungnahme von GLB-Betriebsrat Peter Scherz

„Jetzt kann niemand mehr behaupten, dass Magna irgendwie doch eine halbösterreichische Firma wäre“. Das sagte der Magna-Steyr-Betriebsrat Peter Scherz vom Gewerkschaftlichen Linhksblock (GLB) am Mittwoch.
Mit dem Ausscheiden des Firmengründers Frank Stronach und von Ex-Bundeskanzler Vranitzky aus dem Aufsichtsrat des Konzerns gibt es in den Entscheidungsgremien des Magna-Konzerns keinen Österreicher mehr.

Peter Scherz erinnerte daran, dass Vranitzky und auch der frühere Bank Austria Chef Randa diesem international operierenden Konzern sicher viele wichtige Informationen zur Verfügung gestellt haben.
Der GLB-Betriebsrat: „Auf alle Fälle bewahrheitet sich endgültig, was wir schon bei der Übernahme unseres Betriebes durch Magna gesagt haben. Die wichtigen Entscheidungen über die Zukunft unserer Arbeitsplätze in Graz fallen nicht mehr in Österreich sondern auf der anderen Seite des Ozeans.

 

Share on Facebook Share on TwitterDiesen Beitrag bei Mr.Wong verlinken Diesen Beitrag bei Digg verlinken Diesen Beitrag bei Del.icio.us verlinken Ma.gnolia Diesen Beitrag bei Webnews verlinken Bookmark bei: Google Bookmark Bookmark bei: Yahoo! My Web

BERATUNG in Fragen des Arbeitslebens und Berufsalltags

Terminvereinbarung Tel. 0677 612 538 99

GLB-Servicetelefon Tel. 0677/612 538 99

glbglb-steiermarkat


Lebensqualität darf kein Privileg der Reichen sein!

Dafür steht der GLB:

  • 35-Stunden Woche
    bei vollem Lohnausgleich
  • Recht auf Arbeit für alle
    Löhne und Gehälter von denen man leben kann
  • Privatisierungsstopp
    Betriebe in öffentlicher Hand sichern Arbeitsplätze
  • Genügend Lehrplätze für die Jugend
    Und 500 Euro Mindest-Lehrlingsentschädigung
  • Pensionsantrittsalter 55/60 für alle
    Frauen 55 Jahre, Männer 60 Jahre