GLB Steiermark
KPÖ Steiermark > Massiver Personalabbau bei Firma Maco in Trieben?

Massiver Personalabbau bei Firma Maco in Trieben?

GLB-KPÖ: Nicht Lohnnebenkosten, sondern Russland-Sanktionen sind das Problem

29. April 2015: 

Obwohl die Firma Maco schuldenfrei und insgesamt profitabel ist, sollen von den rund 1.670 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (davon allein etwa 900 in Trieben im Bezirk Liezen) 170 gekündigt werden.

546750_10151594202065252_328437010251_24251421_1791730560_n.jpg

Die Verantwortlichen der Salzburger Beschlägefirma Maco kündigen an, von den rund 1.670 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (davon allein etwa 900 in Trieben im Bezirk Liezen) 170 kündigen zu wollen. Obwohl die Firma laut Geschäftsführung schuldenfrei ist und insgesamt profitabel, leide man unter erheblichen Konkurrenzdruck aus Fernost und der Türkei. Auch die von der EU beschlossenen Sanktionsmaßnahmen gegen Russland spielen eine Rolle.

Für GLB-KPÖ-Arbeiterkammerrat Kurt Luttenberger ist das eine Situation, die auch politisch verschuldet ist: „Arbeitsplatzabbau in einer strukturschwachen Region wie Trieben ist schrecklich, da die betroffenen Kolleginnen und Kollegen in der Nähe keine adäquate Arbeit finden werden.“ Der steirische GLB-Vorsitzende fordert, endlich die genannten Boykottmaßnahmen gegen Russland zu beenden. „Wie wir nun sehen, sind sie ein Bumerang, weil Russland wesentlicher Abnehmer von hochqualitativen Beschlägen ist.“

Forderungen nach einer Senkung der Lohnnebenkosten, wie sie vonseiten der Industrie nun erhoben werden, weist Luttenberger zurück: „Kollektivverträge ermöglichen es den Unternehmen, die Lohnkostenentwicklung mindestens für zwölf Monate genau zu berechnen, während Energie- und Materialkosten sowie politische Entscheidungen – etwa die Sanktionen gegen Russland – ein ständiger Unsicherheitsfaktor sind.“ Wichtig sind nun gemeinsame Lösungsansätze zwischen Sozialpolitik und der Firma Maco, um die bedrohten Arbeitsplätze zu erhalten (Stichwort: Kurzarbeitsmodelle).

 

Share on Facebook Share on TwitterDiesen Beitrag bei Mr.Wong verlinken Diesen Beitrag bei Digg verlinken Diesen Beitrag bei Del.icio.us verlinken Ma.gnolia Diesen Beitrag bei Webnews verlinken Bookmark bei: Google Bookmark Bookmark bei: Yahoo! My Web

BERATUNG in Fragen des Arbeitslebens und Berufsalltags

Terminvereinbarung Tel. 0677 612 538 99

GLB-Servicetelefon Tel. 0677/612 538 99

glbglb-steiermarkat


Lebensqualität darf kein Privileg der Reichen sein!

Dafür steht der GLB:

  • 35-Stunden Woche
    bei vollem Lohnausgleich
  • Recht auf Arbeit für alle
    Löhne und Gehälter von denen man leben kann
  • Privatisierungsstopp
    Betriebe in öffentlicher Hand sichern Arbeitsplätze
  • Genügend Lehrplätze für die Jugend
    Und 500 Euro Mindest-Lehrlingsentschädigung
  • Pensionsantrittsalter 55/60 für alle
    Frauen 55 Jahre, Männer 60 Jahre