GLB Steiermark
KPÖ Steiermark > Öffentlicher Dienst: Gehaltsverhandlungen

Öffentlicher Dienst: Gehaltsverhandlungen

Frotzelei auf Kosten der öffentlichen Sicherheit

30. November 2013: 

Der Vorsitzende der Sektion Justizwache Steiermark im Gewerkschaftlichen Linksblock und Grazer Gemeinderat Christian Sikora: „Gewerkschaft Öffentlicher Dienst - Gehaltsverhandlungen avancieren zur Frotzelei auf Kosten der öffentlichen  Sicherheit"

Am Rande der heute stattfindenden GLB Bundeskonferenz in Wien wendet sich der Vorsitzende des Gewerkschaftlichen Linksblock der Sektion Justizwache Christian Sikora und sein Stellvertreter Horst Thomas Alic kritisch in Richtung Gehaltsverhandlung mit dem Öffentlichen Dienst.

Sikora: „Die Gehaltsverhandlung zwischen BM Heinisch – Hosek und der GÖD avancieren zur Frotzelei auf Kosten der öffentlichen Sicherheit. Hier wird taktiert und Angst auf dem Rücken des kleinen Beamten geschürt. Die Androhung der Aussetzung der Biennalssprünge kommt einer Kriegserklärung gegen die Beamten gleich, würde diese Maßnahme doch vor allem klein Verdiener im öffentlichen Dienst treffen. Sollten die Gehaltsverhandlungen nicht das für alle zufriedenstellende Resultat liefern, so wird sich der Gewerkschaftliche Linksblock auf alle Fälle den Kampfmaßnahmen der GÖD anschließen!“ so Sikora weiter.

 

Der GLB-Justizwache Schreibtischkalender kann unter hier bestellt werden
---

» Herunterladen

pdf, 2.2M, 30-11-13

 

Share on Facebook Share on TwitterDiesen Beitrag bei Mr.Wong verlinken Diesen Beitrag bei Digg verlinken Diesen Beitrag bei Del.icio.us verlinken Ma.gnolia Diesen Beitrag bei Webnews verlinken Bookmark bei: Google Bookmark Bookmark bei: Yahoo! My Web

BERATUNG in Fragen des Arbeitslebens und Berufsalltags

Terminvereinbarung Tel. 0677 612 538 99

GLB-Servicetelefon Tel. 0677/612 538 99

glbglb-steiermarkat


Lebensqualität darf kein Privileg der Reichen sein!

Dafür steht der GLB:

  • 35-Stunden Woche
    bei vollem Lohnausgleich
  • Recht auf Arbeit für alle
    Löhne und Gehälter von denen man leben kann
  • Privatisierungsstopp
    Betriebe in öffentlicher Hand sichern Arbeitsplätze
  • Genügend Lehrplätze für die Jugend
    Und 500 Euro Mindest-Lehrlingsentschädigung
  • Pensionsantrittsalter 55/60 für alle
    Frauen 55 Jahre, Männer 60 Jahre