Scherz: Keine Teilprivatisierung der ÖBB!

Linksblock lehnt Gedankenspiele der Regierung ab

Die Vorbereitung auf die AK-Wahl im März und die aktuelle Arbeitsplatzsituation in der Steiermark standen im Mittelpunkt der Tagung des steirischen GLB-Aktivs am Dienstag in Graz.
AK-Rat Peter Scherz betonte in diesem Zusammenhang, dass es keine Entwarnung in Sachen ÖBB geben darf. Bundeskanzler Faymann ist bereit, unter dem Titel der „Hereinnahme eines strategischen Partners“ die Teilprivatisierung des ÖBB-Güterverkehrs durchzuziehen. ÖVP und SPÖ stützen sich dabei auf das Regierungsprogramm, das diese „strategische Partnerschaft“ festschreibt.

Peter Scherz: „Genau deshalb fordern wir vom GLB jetzt einen bedingungslosen Privatisierungsstopp. Die Auslieferung von Post und Telekom an das Privatkapital hat gezeigt, dass damit Arbeitsplätze und Versorgung der Bevölkerung in Frage gestelltworden sind“.

Spitzenkandidat bei der AK-Wahl ist Peter Scherz (Arbeiterbetriebsrat Magna Steyr). Auf den Plätzen 2 und 3 kandidieren Kurt Luttenberger (Betriebsrat BFI) und Dr Birgit Kampl (VAE Zeltweg). Als Stimme aus dem Betrieb hat sich der GLB das Ziel gestellt, die Vertretung des Linksblocks in der steirischen AK-Vollversammlung zu sichern.