Solidarität mit den Aktionen an den Unis

Erklärung von AK-Rat Peter Scherz

Peter Scherz
AK-Rat des Gewerkschaftlichen Linksblocks Steiermark
Tel: 0316 404 52 33

Freitag, 30. Oktober 2009

Betr.: Solidarität mit den Aktionen der Studierenden

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Namens des Gewerkschaftlichen Linksblocks (GLB) Steiermark drücke ich auf diesem Wege unsere Unterstützung für Eure erfindungsreichen und massenwirksamen Aktionen aus.

Es ist schade, dass die Arbeiterschaft in unserem Land noch nicht den Mut gefunden hat, mit einer derartigen Konsequenz wie Ihr für ihre Anliegen einzutreten.
Bildung für alle und ohne Schranken durch das Kapital: Das ist eine wichtige Forderung der Arbeiterbewegung. Eure Gegner, das sind genau jene Kräfte, die uns Arbeiter in die Kurzarbeit, in den Lohnverzicht und in die Arbeitslosigkeit treiben wollen.
Deshalb ist es gut, dass der ÖGB sich mit Euren Forderungen solidarisiert hat.

Unsere Gewerkschaft steht derzeit in sehr schwierigen Kollektivvertragsverhandlungen. Die Unternehmerseite will dabei unter dem Titel Flexibilisierung eine deutliche Ausweitung der Arbeitszeit erzwingen. Wie die EU und die Regierung mit der Umsetzung des Bologna-Prozesses die Studienbedingungen an den Unis verschlechtert hat, gibt es für die arbeitenden Menschen einen Lissabon-Prozess der EU, der genau das vorsieht, was die Unternehmer jetzt bei uns vorhaben. Die Gewerkschaft hat angekündigt, diesen Vorstoß der Unternehmerseite nicht hinzunehmen. Deshalb werden in den nächsten Tagen in der Metallindustrie Betriebsversammlungen durchgeführt.

Ich hoffe darauf, dass Eure Bewegung erfolgreich ist, und verbleibe mit gewerkschaftlichen Grüßen.

Peter Scherz

AK-Rat Steiermark
Arbeiterbetriebsrat bei Magna Steyr Graz