GLB Steiermark
KPÖ Steiermark > Sozialabbau - und wie weiter?

Sozialabbau - und wie weiter?

GewerkschafterInnen diskutieren über gemeinsame Proteste und Widerstand

Budgetsanierung durch Sozialabbau, drastische Kürzungen in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales und Kultur: Mit ihrem „Landessparpaket“ setzt die steiermärkische Landesregierung ihren Kurs der Belastungen fort, während Steuern für die Reichen, Konzerne und Spekulanten weiter tabu bleiben. Ausgehend von den Erfahrungen der Protestbewegung gegen das Sparpaket der steiermärkischen Landesregierung steht die Frage nach einer möglichst stabilen Zusammenarbeit jener Kräfte, die sich gegen Sozialabbau wenden, im Mittelpunkt dieser Debatte. InteressenvertreterInnen aus Gewerkschaft, Arbeiterkammer und Sozialbewegung diskutieren über gemeinsamen Protest und die Möglichkeiten, Forderungen der ArbeiterInnen-Interessensvertretungen durchzusetzen.
Eine Veranstaltung der Alfred Klahr Gesellschaft gemeinsam mit dem KPÖ-Bildungsverein Steiermark und dem GLB-Steiermark, mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung.

 

Share on Facebook Share on TwitterDiesen Beitrag bei Mr.Wong verlinken Diesen Beitrag bei Digg verlinken Diesen Beitrag bei Del.icio.us verlinken Ma.gnolia Diesen Beitrag bei Webnews verlinken Bookmark bei: Google Bookmark Bookmark bei: Yahoo! My Web

BERATUNG in Fragen des Arbeitslebens und Berufsalltags

Terminvereinbarung Tel. 0677 612 538 99

GLB-Servicetelefon Tel. 0677/612 538 99

glbglb-steiermarkat


Lebensqualität darf kein Privileg der Reichen sein!

Dafür steht der GLB:

  • 35-Stunden Woche
    bei vollem Lohnausgleich
  • Recht auf Arbeit für alle
    Löhne und Gehälter von denen man leben kann
  • Privatisierungsstopp
    Betriebe in öffentlicher Hand sichern Arbeitsplätze
  • Genügend Lehrplätze für die Jugend
    Und 500 Euro Mindest-Lehrlingsentschädigung
  • Pensionsantrittsalter 55/60 für alle
    Frauen 55 Jahre, Männer 60 Jahre