Warnstreik bei Magna-Steyr

Peter Scherz: KollegInnen stehen hinter den berechtigten Forderungen

Nach dem Warnstreik bei Magna-Steyr-Graz erklärte Peter Scherz, Mitglied des Streikkomitees und steirischer AK-Rat des GLB: „Die sehr kämpferische Stimmung während unserer Aktion hat gezeigt, dass die Kolleginnen und Kollegen hinter der berechtigten Forderung nach einer ordentlichen Lohnerhöhung stehen.

Im Unterschied zum Vorjahr, als die Mehrheitsfraktionen in der Gewerkschaft einem unzureichenden Lohnabschluß zugestimmt haben, geht es heuer gemeinsam darum, eine Erhöhung der Reallöhne und die Abgeltung der gestiegenen Produktivität zu erreichen. Die Teuerungswelle und die Belastungen auf allen Ebenen machen es notwendig, in dieser Frage nicht nachzugeben.

Dabei hätte auch die Unternehmerschaft in ihrer Gesamtheit ein Interesse an gestiegenen Reallöhnen, weil die Massenkaufkraft die wichtigste Stütze der Binnenkonjunktur ist.“

Wenn es auf Unternehmerseite keine Bewegung gibt, folgt dem Warnstreik in 15 steirischen Großbetrieben am Freitag ein weiterer Streik, der von 6 bis 24 Uhr andauern wird.