Wir kämpfen um den Kollektivvertrag

Kundgebung der Grazer JournalistInnen am 22. Oktober

In Graz hatten sich viele KollegInnen eingefunden, um ihren Ärger gegen diese unhaltbare Vorgangsweise Luft zu machen. Koll. Claus Albertani, Betriebsrat "Kleine Zeitung" empörte sich zurecht über diese hinterhältige Vorgangsweise des VÖZ . Er wies auf die erpresserischen Bedingungen hin, welche der VÖZ mit einer Rücknahme der KV-Kündigung verknüpft. Zahlreiche weitere RednerInnen betonten die Kampfbereitschaft der JournalistInnen und ihrer Gewerkschaft.

GLB-Landesvorsitzender und AK-Mandatar Kurt Luttenberger: "Die Zeitungsherausgeber wollen die KollegInnen im Print- und im Online-Bereich auseinanderdividieren. Damit soll eine Lohnkürzung und eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen durchgedrückt werden. Erst die Kündigung des AUA-Kollektivvertrages, dann die Aufspaltung bei den Metaller KV-Verhandlungen und jetzt die Offensive der Zeitungsherausgeber: Offensichtlich nutzen die Unternehmer die Krise, um unsere erkämpften kollektiven Rechte zurückzunehmen. Aber das werden sich die KollegInnen nicht gefallen lassen